Elterneinsatz / der Herbst ist da ...

 

„Bunt sind schon die Wälder,

gelb die Stoppelfelder

Und der Herbst beginnt

Bunte Blätter fallen,

graue Nebel wallen

Kühler weht der Wind“

(Herbstlied)

 

 

 

Liebe Waldkindergarten-Familien,

nun wird es Herbst!

 

Das Laub fällt farbenprächtig von den Bäumen, die meisten Früchte und Nüsse sind geerntet und es wird merklich kühler – Zeit für mehr Bewegung und wetterfeste Kleidung, um warm und trocken zu bleiben! In dieser Woche sind wir mit den Kindern viel unterwegs und merken täglich, dass sich das Wetter verändert und der Altweibersommer nun vorbei ist.

 

Mutter Natur und wir sind im Herbst angekommen und stellen uns langsam auf den kommenden Winter ein. Wir haben bereits im Slawendorf-Garten fleißig Kräuter für unseren Tee geerntet, die gerade noch trocknen. Außerdem konnten wir unter den Nussbäumen viele Walnüsse finden, die wir in der kalten Jahreszeit knabbern können.

 

 

Elterneinsatz

 

In den letzten Wochen hat eine kleine Gruppe von freiwilligen Helfern aus der Elternschaft beständig an dem Fußboden unseres Wetterschutzes gearbeitet – und ihn in den letzten Tagen fertiggestellt! Am Dienstag fand dann unser großer Arbeitseinsatz statt. Gemeinsam haben wir viel geschafft: - Das Schild „Natur- und Waldkindergarten“ hängt am kleinen Kita-Tor; das Schild für das große Tor wurde begonnen, - Die Gabel des Bauwagens hat eine hölzerne Abdeckung bekommen, - Die Lücke zwischen Zaun und Hausecke wurde mit großen Steinen geschlossen, - Die Seitenwände für unseren Laufrad-Unterstand und Steckenpferdestall stehen. Wir freuen uns, dass so viel geschafft wurde und danken euch herzlich für eure tatkräftige Unterstützung!

 

 

Vom Ei zum Huhn

 

Vor einigen Wochen erzählte uns eine Nachbarin aus dem Dorf, dass eine ihrer Glucken Eier ausbrütet. Als wir ein paar Tage später wiederkamen, um die Hühner zu füttern, erwartete uns eine Überraschung: Die Küken waren bereits geschlüpft und wir konnten die kleine Schar in ihrem abgetrennten Bereich – dem „Hühner-Kindergarten“ – bewundern.

 

Die Kinder durften die Küken auch streicheln und einige haben sogar die zarten, piepsenden Wesen vorsichtig selbst in der Hand gehalten! In den folgenden Wochen konnten wir bei mehreren Besuchen beobachten, wie die kleinen Flauschkugeln innerhalb von kurzer Zeit zu richtigen Junghühnern herangewachsen sind.

 

Das Hühner-Thema beschäftigt uns auch noch weiter: In der vergangenen Woche hat ein ausgebüxtes Huhn beschlossen, uns auf dem Spaziergang über den Maisberg zu begleiten. Es ist uns eine ganze Weile gefolgt und hat hoffentlich im Anschluss den Weg nach Hause gefunden.

 

 

Geburtstagskalender

 

Einige von euch haben vielleicht schon den hölzernen Geburtstagskalender entdeckt, der in unserem Außengelände schon seit einer Weile an der Wand hängt. Nun haben wir ihn gemeinsam mit den Kindern eingeweiht, indem wir das Prinzip erklärt und zusammen die Holzscheiben für jedes Kind angehangen haben. Am Geburtstagskalender können die Kinder entdecken, in welcher Jahreszeit, in welchem Monat und an welchem Tag sie Geburtstag haben, wie viele Kinder im gleichen Monat Geburtstag haben und wie alt sie sind. Sie finden ihre eigene Scheibe anhand von mehreren Merkmalen:

 

  • Ort im Kalender (Jahreszeit / Monat – wird durch Symbol gekennzeichnet)
  • Clanname - Zahl für den Geburtstag
  • Kastanien für das Lebensalter Der Kalender unterstützt
  • ähnlich wie die Jahresuhr im Geburtstagsmorgenkreis
  • das Verständnis für den Jahreskreislauf und die wiederkehrenden Jahreszeiten.

 

Außerdem spiegelt er wider, wie viele Kindergartenkinder in welchem Monat Geburtstag haben.

Dabei wird die Anonymität nach außen durch die Clannamen geschützt. Die eigene Kastanie für das neue Lebensjahr auszufädeln wird also ein neues Ritual für jedes Geburtstagskind.

 

 Herbstliche Grüße, Euer Waldkindergarten-Team